Background

   

Ihr Warenkorb

Warenkorb leer

Historie

Die Firmengeschichte der M.K. Electronic

1988 Am 21.03.1988 gründeten Massimo und Kerstin Scuderi die Fa. M.K. Computer Electronic als Servicedienstleiter für die regionale Industrie, wobei der Firmenname M.K. die Anfangsbuchstaben von Massimo und Kerstin Scuderi widerspiegeln.

1990 Es folgt der Eintritt von Rosario Scuderi in das Familienunternehmen. Zeitgleich wird  auch die Umwandlung in eine GmbH vollzogen. In den nächsten Jahren, wird das Geschäftsfeld immer weiter ausgebaut. Ein Vertrag mit NOKIA wurde unterzeichnet und M.K. wird als NOKIA-Reparaturzentrum für Monitore autorisiert.

1994 M.K. betreuet mehr als 600 PC und 400 Drucker in Deutschland. Da viele Kunden und Interessenten in der Schweiz ansässig sind, wurde im Jahr 1994 in Vitznau (Schweiz) eine Niederlassung gegründet.

1995 Durch die Idee, Ersatzteile professionell zu verkaufen und dem ins Leben gerufene “Fuser exchange program”, der Garantie Ersatzteile innerhalb von 24 Stunden zu liefern, brauchen Kunden keine aufwendige Lagerhaltung mehr. M.K. erwirtschaftet dadurch erstmals einen Umsatz von über 10 Mio. DM.

1996 Durch eine überzeugende Umsetzung der Distributionsidee und Optimierung der Logistik, bekommt M.K. einen Parts-Distributions-Vertrag von Lexmark. Die Vereinbarung beinhaltet die Ersatzteilversorgung der Länder Deutschland, Schweiz, Österreich, Schweden, Finnland, Norwegen, Dänemark. Eine Europaweite Zentrallogistik wird aufgebaut. Die Geschäftsleitung entschließt sich die Prozesse und das Qualitätsmanagement nach der DIN Norm ISO 9001 zertifizieren zu lassen.

1997 - 2000  Durch harte und konsquente Arbeit erhällt das Unternehmen die Ersatzteildistribution von Hewlett Packard, Compaq und Acer. Der bereits bestehende Vertrag mit der IBM wird verlängert.

2001 M.K. bekommt den Zuschlag für den exklusiven Vertrieb der Teile für Xerox-Drucker. M.K. präsentiert sich erstmals auf der CeBIt und der Systems, den führenden IT-Fachmessen.

2002 M.K. bekommt den Zuschlag für die Distribution von Kyocera Mita Teile. Eine Kooperation mit Polen und Ungarn wird aufgebaut.

2003 Die weltweite Globalisierung ermöglicht M.K. die Gründung von Niederlassungen in Österreich und Italien. Ein Neubau Büro mit und Logistik wird in Göppingen fertiggestellt.

2004 Durch den steigenden Umsatz, die Zunahme der Lagerkapazität und eine weitere Optimierung der Logistik, sind die Räumlichkeiten zu klein geworden. Die M.K. Computer Electronic GmbH erstellt in Göppingen ein neues, größeres Büro und Lagergebäude. Mit 1000 qm Büro, 4000 qm Lagerfläche und 1200 Palleten Hochregallager, wurde die Grundlage von weiterem Wachstum geschaffen.

2006 - 2008 M.K. beginnt eine Partnerschaft mit der PGE (Parts-Group-Europe) und übernimmt für viele Parts-Distributoren deren Logistik. M.K bekommt die exklusiven Ersatzteildistribution für SAMSUNG. M.K. wird der Titel "Strategic EMEA-Partner" verliehen. Erweiterung der ISO Zertifizierung auf die Norm DIN EN-ISO 9001:2008, zudem übernimmt das Unternehmen Verantwortung für nachfolgende Generationen und lässt sich im Bereich Umweltmanagement nach Din ISO 14001 zertifizieren.

2009 Mit dem Motto gemeisam Stark übernimmt die M.K. Computer Electronic GmbH seinen langjährigen Marktbegleiter die TomTech GmbH. Gemeinsam stark für die Kunden und gegen den Wettbewerb und den Graumarkt.

2010 M.K. beginnt als autorisierter Parts Distributor mit SAMSUNG das COSMOS-Projekt, Ersatzteile für die A3 Geräte.

2011 Die M.K. Computer Electronic GmbH in Verbindung mit der PGE erweitert Ihre Geschäftstätigkeit in die Ländern Frankreich und Tschechischen Republik. Die Firma Moravia und Express Group werden neue PGE Partner.

2012  Als Aussteller auf den Messen Paperworld 2012 und Cebit 2012 präsentiert sich die M.K. Computer ELECTRONIC GmbH in Verbindung mit der Parts Groupe Europe GmbH (PGE) als weltweit agierender Ersatzteildistributor. Ein neuer, umfangreich programmierter Onlineshop geht ans Netz. Kunden können unter www.mk-electronic.de, noch einfacher Teile suchen, finden und erwerben.